Digitale Identität der Zukunft schon heute im Einsatz bei cardossier

Thumbnail-Aktuelles_cardossier_2020

Die erste Pilot-Implementierung von Self-Sovereign Identity Technologie in der Schweiz läuft jetzt produktiv. Die Experten für verteilte Systeme esatus und AdNovum rüsten den Verein cardossier mit dezentralem Identitätsmanagement aus, um die Anmeldung an die Kollaborations- und Entwicklungstools des Vereins sicherer und einfacher zu gestalten.

Cardossier, das schweizerische dezentrale Ökosystem für lückenlose Dokumentationen im Fahrzeuglebenszyklus, ist weiterhin auf der Überholspur Richtung Zukunft. Zukünftig wird die von AdNovum entwickelte cardossier-Plattform um die nächste Generation des Identitäts- und Berechtigungsmanagements erweitert. Die Nutzer sollen sich beim Zugang zur Plattform zukünftig wesentlich einfacher verifizieren und passwortlos anmelden. Um damit Erfahrungen zu sammeln, geht der Verein mit dieser Lösung in einer Pilot-Implementierung für alle Vereinsmitglieder live. Die deutsche esatus AG lieferte dazu ihre Komplettlösung „SeLF“, die aufgrund modularen Designs einfach in die vorhandene IT-Struktur von cardossier integriert werden konnte.

Innovator cardossier ist auch Vorreiter bei dezentraler Identität

Möglich machen dies offene und freie Technologien aus der globalen Self-Sovereign Identity (SSI) Community wie Hyperledger Indy und Hyperledger Aries. Zertifikate für den passwortlosen Zugang, bekannt als „Verifiable Credentials“, werden auf dem weltweit ersten produktiven SSI-Netz des Pioniers Sovrin ausgestellt. Zukünftig sollen auch die cardossier-Prozesse auf der Plattform wie z. B. die Immatrikulation von Fahrzeugen, Serviceeinträge in die Dossiers und Versicherungsnachweise mit dezentralen Identitäten verbunden sein. Erste Schritte dazu sind in 2021 zu erwarten. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit cardossier in der Schweiz die Vorteile dezentraler Technologien jetzt auch bei der digitalen Identität so deutlich aufzeigen können“, so Matthias Loepfe, Präsident von cardossier.

esatus ist der deutsche SSI-Brückenbauer

SSI ist ein globales Thema mit inzwischen enormem Momentum, die produktive Nutzung nimmt weltweit deutlich zu. Besonders Innovationstreiber positionieren sich als Early Adopter und demonstrieren, dass es sich nicht mehr um eine Labortechnologie handelt. „Leuchtturm-Projekte wie cardossier sind in dieser Phase äußerst wichtig“, so Dr. André Kudra, CIO der esatus AG. Kudra weiter: „Starke Signale wie die von cardossier und seinen Mitgliedern stärken die Community und erleichtern anderen den Schritt in die dezentrale Welt mit SSI.“ Die esatus AG hat sich aufgrund ihres langjährigen Hintergrundes im Identitäts- und Berechtigungsmanagement schon früh für SSI interessiert. Heute baut sie dank ausgeprägter hauseigener Softwareentwicklungskompetenz mit „SeLF“ für jedermann eine Brücke zwischen der Zukunftstechnologie SSI und der bestehenden IT-Welt.

Secure Blockchain for Business nun auch mit SSI

Auch bei AdNovum ist man sicher: Die digitale Zukunft ist dezentral. Mit der für cardossier angewendeten Lösung „Secure Blockchain for Business“ gehören technologische Leistungen der dezentralen Welt inzwischen fest zum AdNovum Serviceportfolio. „Wir freuen uns, dezentrale Identitäten mit SSI-Technologie auf unsere Blockchain-Plattform zu bringen“, so Stéphane Mingot, Head of AdNovum Incubator. SSI versetzt Akteure verschiedener Organisationen mit minimalem Aufwand in dynamische Interaktion und ist somit ein optimaler Enabler für jegliche Digitalisierungsvorhaben. „cardossier mit seiner künftig zu erwartenden großen Zahl und Vielfalt von Benutzern und beteiligten Akteuren ist dafür ein idealer praktischer Innovations-Anwendungsfall“, ergänzt Mingot.

cardossier

cardossier ist das erste digitale öffentlich-private Ökosystem in der Schweiz und Liechtenstein. Ziel ist die Etablierung einer umfassenden Plattform für die transparente Abbildung des Lebenslaufs eines Fahrzeugs, garantiert durch die Vorteile der Blockchain-Technologie. Dem Verein haben sich innerhalb kurzer Zeit ein großer Teil der relevanten Marktpartner der Autobranche in der Schweiz und Liechtenstein angeschlossen, namentlich: AMAG Import AG, AMAG Leasing AG, Vereinigung der Straßenverkehrsämter ASA, Emil Frey AG, MultiLease AG, AXA Versicherung, AdNovum Informatik AG, Auto Gewerbe Verband Schweiz AGVS, Die Mobiliar, auto-i-dat AG, PostFinance AG, Audatex/Solera, das Straßenverkehrsamt des Kantons Aargau und das Amt für Straßenverkehr Fürstentum Liechtenstein, das Bundesamt für Straßen ASTRA, auto-schweiz, Schweizerischer Leasingverband, AutoScout24, TCS, Mobility Genossenschaft und Porsche Schweiz AG. Hauptinitiator des cardossier und Entwicklungspartner des Vereins ist das Schweizer Softwareunternehmen AdNovum. AdNovum hat die cardossier-Plattform auf Basis ihrer Lösung „Secure Blockchain for Business“ aufgebaut und betreut und entwickelt sie im Auftrag des Vereins cardossier weiter. Betrieben wird die Plattform von allen cardossier-Partnern. Die Hochschule Luzern und die Universität Zürich waren Forschungspartner des zugrunde liegenden Innosuisse-Projekts und sind ebenfalls Vereinsmitglieder.

AdNovum

Das Schweizer Software-Unternehmen AdNovum unterstützt Kunden bei der schnellen und sicheren Digitalisierung von Geschäftsprozessen von der Beratung und Konzeption über die Implementierung bis hin zum Betrieb. Zu AdNovums Kernkompetenzen gehören weiter Identity and Access Management sowie Security-Lösungen und Security-Beratung. Im Fokus stehen Kunden, die sich über innovative Digitalisierungslösungen differenzieren wollen. Dazu gehören unter anderem Banken, Versicherungen und Behörden.

AdNovum wurde 1988 gegründet. Heute arbeiten am Hauptsitz in Zürich und in den Büros in Bern, Lausanne, Budapest, Lissabon, Ho Chi Minh City und Singapur rund 560 Mitarbeitende.

Twitter: @AdNovum